Unternehmen, Karrieren, Köpfe

Unternehmen, Karrieren, Köpfe

Unternehmen, Karrieren, Köpfe

Schnelle News, kurz, kompakt und relevant – über neue Köpfe und neue Produkte, die die Autobranche bewegen.


Bezugsquellen

bezugsquellen-header_920x247px.jpg
 

Führende Zulieferbetriebe des Schweizer Autogewerbes präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen.
Hier finden Autowerkstätten, was sie in ihrem betrieblichen Alltag benötigen.
 


Mewa Service AG an neuem Standort in Oftringen

5. April 2024, pd. Der Textildienstleister Mewa Service AG ist nun an der Wiggermatte 4 in Oftringen zu Hause. Die Schweizer Niederlassung gehört zur Mewa-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Wiesbaden und damit zum führenden Anbieter von Betriebstextilien im Rundum-Service in Europa.

mewa_920px.jpg
Infrastruktur nach neuesten Standards: Mewa Service AG am neuen Standort in Oftringen. (Foto Mewa)

Die Mewa-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Wiesbaden gehört zu den führenden Anbietern für Betriebstextilien im Rundum-Service in Europa und ist in Deutschland Marktführer. Schwerpunkt des Angebots sind Putztücher sowie Berufs- und Schutzkleidung für Industrie, Handwerk, Gastronomie und den Gesundheitssektor. Mit rund 45 Mewa-Mitarbeitenden werden jetzt von Oftringen aus Betriebe in der Deutsch- und Westschweiz sowie im Tessin mit Betriebstextilien im Rundum-Service ausgestattet und beliefert. Schwerpunkt des Angebots sind Putztücher sowie Berufs- und Schutzkleidung für Industrie, Handwerk, Gastronomie und den Gesundheitssektor.

Zentraler Standort
Mit rund 2900 m² verfügt Mewa über ein hochmodernes Distributionszentrum für Logistik und Kundenservice. Der Standort ist verkehrstechnisch gut erschlossen und verfügt über eine komfortable Lade-/Entladeinfrastruktur für die Fahrzeugflotte. «In Oftringen haben wir eine optimale Location für unsere weitere Entwicklung gefunden», so Patrick Ritter, kaufm. Geschäftsführer von Mewa Schweiz. «Mit knapp fünf Minuten Fahrzeit sind wir nahe an das zentral gelegenen Autobahnkreuz A1/A2 Oftringen-Rothrist gerückt, was die Belieferung unserer Kunden wesentlich vereinfacht.»

Infrastruktur nach neuesten Standards
Der Komplex umfasst eine Lagerhalle mit einer Grundfläche von 2200 m² sowie einen Bürotrakt von 700 m². Die grossen Lagerhallen lassen Raum für ein qualitatives Wachstum in allen Dienstleistungsbereichen. Der Bürotrakt überzeugt mit einer zukunftsorientierten Arbeitsplatzgestaltung. Die teiloffene, lichtdurchflutete Raumstruktur mit modernen Arbeitsplätzen, ausgelegt nach neuesten ergonomischen Erkenntnissen, erleichtert die Zusammenarbeit innerhalb der Arbeitsteams.

Mit Nachhaltigkeit in die Zukunft
Bei Mewa Schweiz fallen monatlich rund 1,4 Millionen Putztücher und gegen 42'000 Berufskleidungsteile an, die in den eigenen zertifizierten Betrieben nach Umweltnormen gewaschen und wieder an die Kunden ausgeliefert werden. Für den Hol- und Bringservice setzt Mewa auf eine zukunftsorientierte Distributionslogistik: So sind derzeit zwei Wasserstoff-LKW klimafreundlich auf Schweizer Strassen unterwegs und ergänzen den Fahrzeugpark. Im Sinne einer ökologischen Lösung deckt Mewa zudem einen Teil des Netzstrombedarfs für das Vertriebs- und Lagergebäude durch eine Energiekostenbeteiligung an der grosszügig dimensionierten Photovoltaikanlage, die vom Firmennachbarn Drinks geplant und realisiert wurde.


Apollo Tyres bringt neue Grösse seines mit A-bewerteten Reifens für Langstreckenanhänger

5. April 2024, pd. Apollo Tyres hat eine neue 385/55 R22.5-Variante des beliebten EnduMile-LHT-Reifens für Fernverkehrsanhänger auf den Markt gebracht, das kraftstoffeffizienteste Produkt für LKW-Anhänger. Das neue Produkt ist ab sofort in ganz Europa erhältlich und ergänzt den ersten EnduMile LHT, der im Oktober letzten Jahres in der Dimension 385/65 R22.5 eingeführt wurde.

apollo_920px.jpg

Der erste spezielle LHT-Reifen von Apollo Tyres setzt in diesem Segment neue Massstäbe für Leistung und Effizienz. Er hat die Einstufung A für den Rollwiderstand und ist der kraftstoffeffizienteste LKW-Reifen, den das Unternehmen je hergestellt hat. Auch beim Fahrgeräusch hat er die Bestnote A, da er bei den branchenüblichen Testverfahren nur 70 dB emittiert.
 
Das innovative «frei rollende» Profil wurde speziell für Anhängerachsen entwickelt und verfügt über eine kompakte Mittelrippe, die die Strassenhaftung maximiert, die Geräuschentwicklung dämpft und einen effizienten Betrieb gewährleistet.
 
Die breite und stabile Aufstandsfläche des Reifens optimiert die Druckverteilung und verbessert so Leistung, Kraftstoffeffizienz und Verschleiss. Eine neue Mischung aus Polymeren und Füllstoffen trägt zu einem geringen Rollwiderstand bei und gewährleistet gleichzeitig ein gleichbleibendes Gripniveau auf nasser Fahrbahn. Die hoch entwickelte Laufflächenmischung gleicht Temperaturschwankungen bei längerem Gebrauch aus, um das Fahrverhalten zu erhalten und die Lebensdauer zu verbessern.
 
Die robuste Karkasse des Reifens erleichtert die Runderneuerung und senkt so die Gesamtkosten über die gesamte Lebensdauer – eine wichtige Anforderung für viele europäische Fernverkehrskunden. Der EnduMile LHT wurde einem umfangreichen zweijährigen Testverfahren unterzogen, das virtuelle und reale Tests umfasste. Er wurde von Apollo Tyres' globalem Forschungs- und Entwicklungsteam in den Niederlanden entworfen und entwickelt. Hergestellt wird der Reifen in der hochmodernen Produktionsstätte des Unternehmens in Ungarn.
 
Yves Pouliquen, Group Head of Sales and Marketing bei Apollo Tyres Europe, sagt: «Seit der Einführung unseres ersten LHT-Produkts im vergangenen Jahr haben wir eine starke Nachfrage verzeichnet, und wir freuen uns darauf, mit dieser neuen Grössenoption auf dieser Dynamik aufzubauen. Das wachsende EnduMile-Sortiment steht für unser fortwährendes Engagement für Innovation und Leistung, und wir werden weiterhin in Produkte investieren, die auf die Bedürfnisse des Langstreckensektors zugeschnitten sind.»


Das nachhaltigste Auto-Abo der Schweiz jetzt bei der Amag

5. April 2024, pd. Clyde bietet ihr E-Auto-Abo seit dem 22. März 2024 nicht nur online an, sondern zusätzlich über das Amag-Retail-Netz. Das schweizweit erste komplett elektrische Auto-Abo ist eine attraktive Alternative zu Kauf oder Leasing sowohl für Privatpersonen als auch für Firmen und erleichtert so den Umstieg auf die Elektromobilität.

clyde_920px.jpg

Die Elektromobilität ist ein wichtiger Hebel für die Energiewende. In diesem Zusammenhang ist die Kooperation zwischen der Amag Retail und Clyde von grosser Bedeutung für die Zukunft der Mobilität in der Schweiz. «Wir haben fantastische Fahrzeuge für unsere Kundschaft, aber manchmal braucht es etwas Zeit, diese von der Elektromobilität zu überzeugen. Aus diesem Grund ist das Angebot eines E-Autos im Abo eine aussergewöhnliche Gelegenheit, den Zugang zur erneuerbaren Mobilität zu vereinfachen», sagt Mathias Gabler, Managing Director Amag Retail.

Clyde hat es sich zum Ziel gesetzt, den Zugang zur Elektromobilität für eine breite Zielgruppe von Privatpersonen und Unternehmen zu erleichtern, was mit dem Omnichannel-Vertrieb noch besser unterstützt wird. Durch eine integrierte Zusammenarbeit werden Synergien innerhalb der Amag-Gruppe optimal genutzt, um das Angebot für die Kundschaft zu diversifizieren. Mit der Implementation des E-Auto-Abos von Clyde ins Amag Retail-Netz erhält die Mobilitätswende weiter Rückenwind.

Das Angebot von Clyde unterscheidet sich klar vom Auto-Abo-Angebot von Amag Retail, in welchem derzeit hauptsächlich Verbrennungsfahrzeuge erhältlich sind. Im Gegensatz dazu bietet Clyde das elektrische Auto-Abo mit dem «Clyde Energy Benefit» inklusive Strom an. Wer das Auto privat lädt, erhält zusätzlich eine Gutschrift. Darüber hinaus wird die lokale Energieproduktion mit Photovoltaik gefördert, indem mit einem hohen Rückliefertarif die Rentabilität der Anlagen deutlich erhöht wird. Dieses Angebot ist einmalig in der Schweiz und differenziert sich somit konkret zum Amag Retail Auto-Abo.

Die wegweisende Zusammenarbeit markiert einen bedeutenden Schritt hin zu einer nachhaltigen und zukunftsweisenden Mobilitätslösung für die Schweiz und unterstreicht das Engagement von Clyde und der Amag-Gruppe für eine umweltfreundliche Zukunft.


Pirelli stattet Hyundai Ioniq 5 N mit massgeschneiderten P Zero Elect aus

4. April 2024, pd. In einer zweijährigen Zusammenarbeit mit Hyundai hat Pirelli einen Reifen entwickelt, der die dynamischen Anforderungen des EV-Sportwagens erfüllt und gleichzeitig Fahrleistungen, Zuverlässigkeit und Komfort für den täglichen Gebrauch bietet. Der P Zero wurde auf dem anspruchsvollen Nürburgring getestet, um seine Leistung und Beständigkeit unter extremen Fahrbedingungen zu beweisen.


Pirelli entwickelte für den Ioniq 5 N eine speziell angepasste Version seines P-Zero-Reifens. Bildrechte: Hyundai Motor Europe

Um den spezifischen Eigenschaften des Hyundai Ioniq 5 N gerecht zu werden, stattete Pirelli den massgeschneiderten P Zero mit seiner Elect-Technologie aus, die das Unternehmen speziell für Elektroautos und Plug-in-Hybride entwickelt hat. Der P Zero Elect bietet Elektrofahrzeugen mehrere Vorteile dank innovativer Mischungen, Profilmuster und Strukturen: Seine verstärkte Struktur und Materialien können den Belastungen standhalten, die mit dem Gewicht eines batteriebetriebenen Fahrzeugs verbunden sind. Der Reifen hält auch dem hohen Drehmoment stand, das der Elektromotor sofort liefert. Das erhöht die Haltbarkeit des Reifens. Die Verwendung von funktionalisierten Polymeren in der Mischung verbesserte die Nasshaftung und das Handling. 

Der P Zero Elect für den neuen Ioniq 5 N ist ausserdem mit dem Pirelli Noise Cancelling System (PNCS) ausgestattet, um das Fahrerlebnis zu verbessern. Diese Technologie reduziert die Geräusche im Fahrzeuginneren durch den Einsatz eines schallabsorbierenden Materials auf der Innenseite des Reifens. Diese Funktion wird besonders von Besitzern von Elektroautos geschätzt.

Bei der Entwicklung dieses Reifens legten die Ingenieure von Pirelli besonderes Augenmerk auf die Fahrdynamik. Sie haben jedes Detail des Reifens sorgfältig verfeinert, einschliesslich des Profildesigns und der Konstruktion. Sie optimierten die Rillentiefe und die Abmessungen der Profilblöcke, um die Traktion und Stabilität zu verbessern und einen hervorragenden Grip auf verschiedenen Oberflächen zu ermöglichen. Auch die Steifigkeit des Reifens stimmten sie präzise ab, um ein reaktionsschnelles und kontrolliertes Fahrerlebnis sowohl auf der Rennstrecke als auch auf herkömmlichen Strassen zu ermöglichen.

Neben dem Sommerreifen hat Pirelli auch eine spezielle Version des Winterreifens Sottozero 3 entwickelt, um die unterschiedlichen Bedürfnisse der Fahrerinnen und Fahrer des Ioniq 5 N zu erfüllen. Der Winter Sottozero 3 bietet optimale Traktion und Kontrolle bei kalten Temperaturen. Für Fahrerinnen und Fahrer, die noch mehr Performance wollen, bietet Pirelli den P Zero Corsa an. Dieser Reifen zeichnet sich durch hohe Performance sowohl auf der Rennstrecke als auch auf der Strasse aus und bietet hervorragende Traktion und Bremsleistung.

Das Pirelli Entwicklungsteam nutzte innovative virtuelle Simulationstools, um den P Zero für den Ioniq 5 N zu entwickeln, insbesondere um die Struktur zu optimieren. Als Zeichen für seine massgeschneiderte Anpassung an den Ioniq 5 N trägt der Reifen eine spezielle «HN»-Kennzeichnung auf der Seitenwand. Die Reifen für den Hyundai Ioniq 5 N sind ein weiteres Beispiel für die Perfect Fit Strategie von Pirelli. Im Rahmen dieser Strategie arbeiten die Ingenieure von Pirelli mit führenden Automobilherstellern zusammen, um massgeschneiderte Reifen für jedes Modell zu entwickeln, die exakt auf die technischen Anforderungen des Fahrzeugs zugeschnitten sind. Dank dieses Ansatzes ist Pirelli weltweit führend in der Erstausrüstung, insbesondere im Premium- und Prestigesegment.


Totalrepair – das neue Netzwerk für Karosseriearbeiten

4. April 2024, pd. Wie schnell ist doch ein kleiner Schaden passiert. Schäden an der Karosserie des Autos sind nichts Schönes und mit einigem Aufwand verbunden, bis sie wieder behoben sind. Als erster Ansprechpartner für die Abwicklung von solchen und ähnlichen Fällen bietet sich das Totalrepair Netzwerk der Amag Gruppe an. Der entsprechende Markenpartner für Volkswagen, Audi, Seat, Skoda, Cupra oder VW Nutzfahrzeuge regelt den ganzen Schadenfall von A bis Z – unkompliziert, rasch, qualitativ hochwertig und umweltfreundlich.



Mit seinem Auto ist man zum Glück in der Regel problemlos und pannenfrei unterwegs. Gleichwohl kann es einmal passieren, dass es zu einem kleineren oder grösseren Ereignis kommt und dabei die Karosserie des Fahrzeugs Schaden nimmt. Bei einem solchen Vorfall ist das K+L-Netzwerk namens Totalrepair der Amag Gruppe für alle Kundinnen und Kunden die erste Anlaufstelle. Dort wird nicht nur der Schaden rasch, fachmännisch und nachhaltig behoben, der Totalrepair-Partner nimmt auch gleich Kontakt mit der Versicherung auf und regelt mit ihr den Schadenfall. 

Qualität und Nachhaltigkeit
Die Amag Import AG hat Mitte letzten Jahres das Label Totalrepair ins Leben gerufen und damit das bisherige Netzwerk «Unfallspezialist» abgelöst. An oberster Stelle steht bei Totalrepair immer die Qualität der Arbeit. Gleichzeitig wird der ressourcen- und umweltschonenden Karosseriereparatur immer mehr Beachtung geschenkt. «Wir möchten vermitteln, dass ein VW-Konzernfahrzeug bei einem offiziellen Totalrepair-Markenpartner in besten Händen ist. Unseren Kundinnen und Kunden bieten wir qualitative und ressourcenschonende Reparaturlösungen und gewähren bis zu 16 Jahren eine Zusatz Garantie auf die Karosseriearbeit», sagt Oliver Stegmann, Director of Group Aftersales.

Zurzeit werden für Pilotbetriebe Dekarbonisierungsfahrpläne erarbeitet, um die eigenen Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit der act Cleantech Agentur Schweiz und dem Bundesamt für Energie, welches das Projekt durch sein Programm «EnergieSchweiz» unterstützt. Umwelt-Standards mit Fokus auf Emissionen, Energie, Wasser und Abfall müssen von den Partnerbetrieben ab 2025 eingehalten werden. Dafür wird jeder Totalrepair-Partner ab 2025 eigens auditiert. 

Netzwerk mit schweizweit schon rund 130 Betrieben
Heute gehören bereits rund 130 Betriebe zum Netzwerk von Totalrepair, dazu zählen sowohl Amag-Garagen wie private Markenvertreter. Ob ein Kratzer in der Karosserie, eine Delle in der Fahrzeugtür oder ein Lack- oder Parkschaden – die offiziellen Totalrepair-Stützpunkte bieten nachhaltige und qualitative Reparaturlösungen an. Dabei erfolgt die Reparatur nach Herstellervorgaben und unter Verwendung von Original-Ersatzteilen.

Durch den Einsatz von nachhaltigen Materialien und Verfahren tragen die Totalrepair-Betriebe auch ihren Teil zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks und des Ressourcenverbrauchs bei. Die ganze Schadenabwicklung wird dabei transparent und digital dokumentiert – für die Versicherung und für die Kundinnen und Kunden.


«Reifen, auf die Sie sich verlassen können» – Vredestein Ultrac überzeugt

4. April 2024, pd. Der Vredestein Ultrac hat sich einen Podestplatz im neuesten Reifentest für SUV-Sommerreifen von Deutschlands führender Automobil-Zeitschrift Auto Motor und Sport gesichert. Der Ultrac schnitt besser ab als die Modelle einiger grosser Mitbewerber und wurde von den Testern als «sehr gut» bewertet. Er überzeugte mit seiner «leichten Kontrollierbarkeit» auf nasser Fahrbahn und «gutem Handling» auf trockener Fahrbahn.



Der Reifen erzielte bei einer Reihe von anspruchsvollen Tests gute Ergebnisse und wurde als «zuverlässiger Reifen» ausgezeichnet.

Auto Motor und Sport hat insgesamt acht Modelle der beliebtesten Reifenmarken in Deutschland bewertet. Getestet wurden die Reifen mit einer Grösse von 235/55 R auf 18-Zoll-Leichtmetallfelgen an einem Seat Tarraco. Laut Bewertung der Tester erbringen alle Reifenmodelle eine vergleichbare Leistung bei einigen der aktuell beliebtesten SUV-Fahrzeuge auf dem Markt, darunter Modelle von Audi, Land Rover, Mercedes, Toyota und Volkswagen.

Der Ultrac belegte den zweiten Platz bei der Bremsleistung bei nassen Verhältnissen. Er kam bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h nach nur 28,7 Metern zum Stehen und sicherte sich ebenfalls den zweiten Platz beim Handling auf nasser Fahrbahn und bei der Aquaplaning-Performance. Der Vredestein-Reifen konnte auch bei trockenen Verhältnissen überzeugen und wurde Zweiter bei der Bremsleistung. Bei den Rollgeräuschen verpasste er mit 70,1 dB nur knapp den ersten Platz im Test. Alle Tests wurden bis zu 20-mal auf demselben Streckenabschnitt unter nassen und trockenen Bedingungen durchgeführt, um zuverlässige Ergebnisse zu gewährleisten.

Yves Pouliquen, Group Head of Sales and Marketing bei Apollo Tyres: «SUV verkaufen sich in Europa besser als alle anderen Automodelle. Wir freuen uns deshalb sehr, dass der Ultrac in diesem neuesten Test von Auto Motor und Sport so gut abgeschnitten hat. Angesichts der zunehmend unvorhersehbaren Wetterlagen ist es wichtig, einen Sommerreifen anzubieten, der auch anspruchsvolleren Bedingungen standhält, um ein sicheres, komfortables und angenehmes Fahrerlebnis zu gewährleisten. Der Ultrac profitiert von unserer branchenführenden Expertise bei Ganzjahresreifen: Er ist mit der neuesten Generation von Laufflächenmischungen und einem Laufflächenprofil für alle Witterungsverhältnisse ausgestattet».

Die Ultrac-Reifen bieten erstklassige Leistung bei nassen und trockenen Bedingungen und sind somit die idealen Reifen für die Sommermonate. Das Ultrac-Sortiment wurde vom globalen F&E-Zentrum von Apollo Tyres in Enschede (NL) entwickelt und bietet neben einem hohen Fahrkomfort auch ein beeindruckendes Handling und Fahrverhalten in Kurven selbst bei hohen Geschwindigkeiten. Dies wird durch einen verbesserten Reifenhohlraum mit quadratischerer Aufstandsfläche, ein steiferes Laufflächenprofil und eine steifere Mittelrippe mit Parabol-Seitenrillen ermöglicht. Der Reifen verbessert ausserdem das Lenkverhalten und die Präzision für ein sicheres und dynamisches Fahrerlebnis. Zudem verfügt er über einen beeindruckenden Rollwiderstand und eine herausragende Kraftstoffeffizienz.

Weiterer Erfolg für Ultrac in GTÜ-Tests
Weitere Erfolge erzielte der Ultrac im aktuellen jährlichen Sommerreifentest der technischen Prüforganisation GTÜ, bei dem er den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegte. Der Vredestein-Reifen wurde von den Testern als «sehr empfehlenswert» bewertet und übertraf einige bekannte Mitbewerber.

Bei dem Test wurden zehn führende Sommerreifen in der beliebten Grösse 225/45 R 17 bewertet und an zwei Fahrzeugen montiert: einem Opel Astra Sports Tourer und einem Volkswagen Golf. Jedes Modell wurde im Triwo-Testcenter in Frankfurt getestet und einem strengen Testprozess unterzogen, um die Leistung auf nasser und trockener Fahrbahn zu bewerten. Der Schwerpunkt lag hierbei auf Bremsverhalten, Handling und Aquaplaning.

Besonders bei den Tests auf nasser Fahrbahn erzielte der Ultrac hervorragende Ergebnisse und belegte den ersten Platz bei der Aquaplaning-Performance und den zweiten Platz bei Bremsverhalten und Handling. Er überzeugte die Tester mit seiner Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit bei widrigen Witterungsbedingungen und bestätigte damit seinen Status als erste Wahl für anspruchsvolle Fahrer.


The Tire Cologne 2024 – Im Zeichen der Kreislaufwirtschaft

4. April 2024, pd. Im Jahr 2023 wurden weltweit mehr als eine Milliarde Kraftfahrzeuge zugelassen. Nachhaltige Produktions- und Verwertungsprozesse sind daher ein zentrales Thema für die Reifenindustrie. Die Branche befindet sich auf einem Weg, der nicht bei der nachhaltigen Produktion stehen bleibt, sondern in die Kreislaufwirtschaft führt. Als «Global Knowledge Leader» bietet die The Tire Cologne mit der Themenwelt «Circular Economy» das Forum für die Präsentation von Lösungen aus der Runderneuerungs- und Reifenrecyclingbranche.



Gleichzeitig dient das Circular Economy Forum in Halle 7 als Hot Spot für den Austausch mit renommierten Branchenexpert:innen und namhaften Zukunfts- und Trendforscher:innen. Die The Tire Cologne 2024 steht ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft und setzt damit aktiv und partnerschaftlich starke Impulse für eine wertorientierte Zukunftsgestaltung. Dazu passt, dass am 4. Juni im Rahmen der The Tire Cologne eine Altreifen-Resolution unterzeichnet wird, die einen nachhaltigeren Umgang mit Alt- und Neureifen fordert.

Dass die Messe mit ihrem Fokus den Nerv der Zeit trifft, beweisen auch die zahlreichen Aussteller aus den Segmenten Runderneuerung & Recycling wie B&J Rocket Sales, Cima Impianti, E.I.B., Industrias del Neumático, Matteuzzi, M.I.G. MAE, Tech Europe, Vipal Europe oder VMI Holland. Ihre Produkte und Lösungen stehen ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft. Diese umfasst die Trennung und Aufbereitung von Reifenbestandteilen und deren Rückführung in den Produktionskreislauf, wodurch ein geschlossener Ressourcenkreislauf entsteht. Aber auch Organisationen, die für den gesamten Reifen-Kreislauf stehen, wie das Innovationsforum Allianz Zukunft Altreifen (AZuR), sind vertreten. «Die Messe ist die ideale Plattform für den Austausch von Wissen und Ideen, um Technologien für eine nachhaltigere Zukunft zu entwickeln», sagt Ingo Riedeberger, Director The Tire Cologne.

Circular Economy Forum: eine Bühne für Runderneuerung und Recycling
Highlight der Circular Economy Area ist das neu eingeführte Circular Economy Forum. In Partnerschaft mit den Expert:innen der Fachmedien von «Tyre & Rubber Recycling» und «Retreading Business», verspricht das Forum ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm unter der Moderation von David Wilson vom Retreading Business Magazine. Neben Lösungspräsentationen führender Unternehmen finden hier Experten-Panels mit Themenschwerpunkten wie Runderneuerung und Recycling statt, die den Focus auf die Zukunft der Branche legen und die Perspektive der Hersteller und Zulieferer berücksichtigen. 

Gemeinsam für die Kreislaufwirtschaft
Für eine noch effektivere Umsetzung der Nachhaltigkeitsbestreben innerhalb der Branche, werden auch politische Regelungen auf europäischer Ebene angestrebt. Neben anderen Organisationen, verfolgt das Innovationsforum Allianz Zukunft Altreifen (AZuR) diese Absicht. Hierfür soll eine Altreifen-Resolution unterzeichnet werden. Gefordert wird unter anderem, dass alle in der EU eingesetzten Reifen auch wiederverwendet oder Neureifen möglichst nachhaltig hergestellt werden müssen. Wer sie unterstützen möchte, kann sich bis zum 31. März 2024 über die AZuR-Webseite anmelden. Zudem ist eine feierliche Unterzeichnungszeremonie am 4. Juni 2024 im Rahmen der The Tire Cologne geplant.


Mobility hält das Gewinnniveau – auch mit weiter gewachsener E-Flotte

4. April 2024, pd. Die Mobility Genossenschaft weist für 2023 einen Gewinn von 1.4 Millionen Franken aus – bei einem Umsatz von 84.2 Millionen. Das Unternehmen will Carsharing als nachhaltige Mobilitätsform weiter fördern – und investiert stark in die Elektromobilität, in Fachkräfte und die Modernisierung der digitalen Infrastruktur.

Mobility erwirtschaftet für 2023 einen Gewinn von 1.4 Millionen Franken. Dies bei einem leicht höheren Umsatz von 84.2 MillionenFranken (+0.3 %) im Vergleich zum Vorjahr. Das Resultat übertrifft die Erwartungen, zumal sich die Genossenschaft in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld mit verschiedenen Mehraufwendungen konfrontiert sah. So belasteten unter anderem die nach wie vor hohen Preise der Elektroautos, der Ladeinfrastruktur, Aufwendungen für die Digitalisierung sowie das Ridepooling-Pilotprojekt in der Stadt Zürich die Erfolgsrechnung. Zudem investierte Mobility in Fachkräfte, womit das Unternehmen nun 236 Personen beschäftigt (206 FTE). Auf der anderen Seite steuerte das Finanzergebnis einen massgeblich positiven Teil bei – dank des Verkaufs von Kapitalanlagen und höheren Zinserträgen. «Wir wussten, dass 2023 herausfordernd werden würde, entsprechend sind wir mit dem jetzigen Resultat mehr als zufrieden», sagt Mobility-CEO Roland Lötscher.

Wachstum bei Privatpersonen und Unternehmen
Das Carsharing-Unternehmen konnte bei der Kundenzahl wiederum ein Wachstum verzeichnen: Inzwischen nutzen 277'000 (+16'000) Personen die rund 3'000 Fahrzeuge in der Schweiz, wovon inzwischen über 500 E-Autos sind. Gleichzeitig steigt die Zahl der Genossenschafterinnen auf 75'800 (+1'000). Und auch geschäftlich wird wieder öfters auf geteilte Autos gesetzt: 5'350 Unternehmen (+3 %) nutzten Ende 2023 die roten Fahrzeuge von Mobility.

Mit neuer App zum verbesserten Erlebnis
Mobility hat im letzten Jahr viel unternommen und investiert, um Carsharing noch einfacher und besser zu machen. Dazu gehört die neue Mobility-App, welche praktische Funktionen wie Preisrechner, interaktive Karten und eine einfache Schadensmeldung beinhaltet. Die App wurde kurz nach der Lancierung mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Gleichzeitig hat Mobility 2023 mit anderen Anbietern geteilter Mobilität zusammengespannt, um Kundinnen und Kunden attraktive Zusatzangebote bieten zu können.

Investitionen belasten die nächsten Erfolgsrechnungen
Auch wenn der Ausbau der Elektromobilität in der Schweiz wegen schwierigen Rahmenbedingungen Schwung verloren hat, wird Mobility auch im laufenden Jahr wieder viele Parkplätze und Fahrzeuge elektrifizieren und entsprechend investieren. Das Ziel bleibt: Bis 2030 rein elektrisch zu fahren. Aber nicht nur in diesem Bereich steckt die Genossenschaft in einer Transformation. Auch die digitalen Systeme und Prozesse werden weiter verbessert, was die Erfolgsrechnung in den nächsten drei Jahren belasten wird. «Wir gehen hier bewusst in die Vorleistung, um danach weiter nachhaltig wachsen zu können», sagt Roland Lötscher. «Die Schweiz braucht ein breites und zuverlässiges Carsharing-Angebot, um den Menschen den Abschied vom Privatauto so einfach wie möglich zu machen.»


Denso Jubiläums-Aktion: Gratis Klimaservice-Paket für Werkstätten

4. April 2024, pd. Anlässlich des 75-Jahre-Jubiläums gibt Denso Aftermarket eine Neuauflage seines Klimaservice-Pakets für Werkstätten heraus. Neben Werbemitteln wie einem Outdoor-Spannband, einem Denso-Retro-Blechschild oder Klimaservice-Stickern enthält es eine Fülle an technischen Infos und Praxistipps rund um den Klimaservice und Kompressortausch, die erstmals in einer 32-seitigen Broschüre zusammengefasst sind. Das Klimaservice-Paket ist für Werkstätten gratis und über die Denso Handelspartner und auf Fachhandelsmessen am Denso Messestand vor Ort erhältlich.



Diese Form der Werkstattunterstützung, die allerlei Nützliches für den Klimaservice enthält, hat Denso vor 10 Jahren ins Leben gerufen. «Als weltweit führender Hersteller von Klimakompressoren für die Erstausrüstung ist es unser Anliegen, diejenigen, die für die Installation unserer Produkte verantwortlich sind, gezielt mit technischen Informationen rund um den Kompressortausch und Klimaservice zu versorgen. So wollen wir dazu beitragen, Probleme beim Einbau der Teile zu verringern. Die Kombination mit nützlichen Hilfsmitteln für die Mechaniker und aufmerksamkeitsstarken Artikeln zur Verkaufsförderung kommen bei den Betrieben immer sehr gut an. Zu unserem 75. Jubiläum haben wir das Klimaservice-Paket dieses Jahr erneut aufgewertet und eines unserer bekannten, kultigen Retro-Blechschilder obendrauf gepackt», erläutert Margit Epple, Marketing-Koordinatorin bei Denso Aftermarket, die Werkstatt-Aktion.

Das Klimaservice-Paket enthält ein grossformatiges Werbe-Spannband für den Werkstatt-Aussenbereich, einen Ölmessbecher, ein technisches Poster, das die unterschiedlichsten Ursachen und Schadensbilder bei Kompressorausfällen zeigt, 50 Stück Klimaservice-Aufkleber zur Kennzeichnung der Wartungsintervalle, ein hochwertig geprägtes Denso Retro-Blechschild sowie eine brandneue 32-seitige Broschüre rund um den Klimaservice und Kompressortausch. Darin enthalten sind praktische Tipps und Technik-Infos etwa zu den Gefahren von Universalölen, der Berechnung der korrekten Ölmenge im Klimakreislauf oder spezifische Hinweise zur Montage und Prüfung des Riemenantriebs beim Kompressortausch.


Die Firmennews der vorhergehenden Monate:

März 2024

Februar 2024

Januar 2024

November/Dezember 2023

Oktober 2023

September 2023

August 2023

Juli 2023

Juni 2023

Mai 2023

April 2023

März 2023

Januar/Februar 2023

November/Dezember 2022

Oktober 2022


September 2022

Juli/August 2022

 

 


Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

3 + 6 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare