Wenn das Auto mitlenkt und -denkt

Das Bedürfnis nach Sicherheit auf der Strasse gehört zu den Hauptanliegen von Herrn und Frau Schweizer. Beim Kauf eines neuen Autos wird daher auch viel Geld für clevere Sicherheitssysteme ausgegeben, welche die Insassensicherheit markant verbessern.

sicherheit_920px.jpg

Den Anfang machten schon in den 1970er-Jahren die Gurtsysteme, sie gehören wie die Airbags zu den passiven Sicherheitssystemen. Heutige Autos verfügen inzwischen auch über eine ganze Armada an aktiven Sicherheitssystemen. Vier von fünf Schweizer Autolenkern erachten solche Fahrassistenzsysteme als sehr sinnvoll und attestieren ihnen ein grosses Potenzial für die Verkehrssicherheit. Erstaunlich: Dennoch bleiben zwei von fünf Lenkern grundsätzlich skeptisch gegenüber Fahrassistenzsystemen und halten sie für fehleranfällig. Das müsste nicht sein, denn die Systeme erhöhen heute nicht nur die Verkehrssicherheit, sondern helfen auch mit, den Treibstoffverbrauch zu senken..

 


Die aktuell sicherheitsrelevantesten Fahrassistenzsysteme sind: 

Intelligenter Geschwindigkeitsassistent: Er passt die Geschwindigkeit automatisch an, indem er zum Beispiel Tempolimits oder Strassenverläufe berücksichtigt.

Lichtassistent: Er steuert den Einsatz von Abblend- und Fernlicht. Beim Kurven- und Abbiegelicht richten sich die Scheinwerfer automatisch nach dem Fahrbahnverlauf.

Müdigkeitswarner: Er analysiert ununterbrochen das Lenkverhalten auf Anzeichen nachlassender Konzentration und warnt den Lenker bei Ermüdungssymptomen.

Nachtsichtassistent: Durch Infrarotkameras werden selbst bei Dunkelheit Personen, Tiere und Objekte erkannt und auf einem Display sichtbar gemacht.

Notbremsassistent: Er überwacht das Fahrzeugumfeld und bremst bei drohendem Auffahrunfall selbstständig ab oder verstärkt den Bremsdruck des Fahrers.

Einparkassistent: Er misst die Parklücke aus und lenkt das Fahrzeug automatisch in diese.

Spurhalteassistent: Er erkennt und reagiert auf Fahrspurmarkierungen. Nähert sich das Fahrzeug den Markierungen, warnt das System und/oder lenkt aktiv dagegen.

Spurwechselassistent: Er beobachtet entgegenkommende und auf der Nachbarspur befindliche Fahrzeuge. Setzt der Fahrer zum Spurwechsel an, prüft das System das Fahrzeugumfeld auf mögliche Gefahren.

Verkehrszeichenassistent: Er erkennt Verkehrsschilder, warnt bei zu hohem Tempo und hilft so, die aktuelle Höchstgeschwindigkeit einzuhalten.

Adaptiver Tempomat: Er hält die vom Fahrer eingestellte Geschwindigkeit, bremst und beschleunigt in Abhängigkeit zum vorausfahrenden Verkehr und kann so Auffahrunfälle verhindern.


nach oben