«Wir wollen uns als Nummer 1 im Markt etablieren»

Mit «Car For You» will Autoricardo den Online-Fahrzeugmarkt aufmischen. Die neue Plattform setzt früher an als die Konkurrenz: Sie hilft dem potenziellen Käufer schon bei der Entscheidung für Modell und Marke. CEO Ivo Streiff erklärt, wie «Car For You» sowohl Garagisten wie auch Automobilisten überzeugen soll.

sco. Herr Streiff, Axa und Tamedia haben im Jahr 2018 ein Joint Venture gegründet. Was ist der Zweck dieser Kooperation?
Ivo Streiff: Mit dem Joint Venture gehen wir neue Wege und bieten der Schweiz mit einer neuen Gebrauchtwagenplattform ein komplett neuartiges Nutzererlebnis und zukunftsweisende Dienstleistungen im Mobilitätsbereich an. Zu Beginn legen wir den Fokus auf Nutzer ohne grosses Fahrzeugwissen und begleiten sie bei der Auswahl des für sie passenden Fahrzeugs. Für Garagisten bieten wir eine valable Alternative zu bestehenden Marktplätzen. Heute noch klare Nummer 2, wollen wir uns mittelfristig als Nummer 1 im Markt etablieren.

Wie weit sind Sie mit der neuen Website? 
Wir befinden uns momentan in der finalen Testphase und rollen die Plattform ab Februar schrittweise aus. 
An wen richtet sich das Angebot: Garagisten oder Private, die ihre Fahrzeuge verkaufen wollen?
In der ersten Phase nach Lancierung der neuen Plattform «Car For You» werden wir erst einmal ausschliesslich Fahrzeuge von Garagisten anbieten. Im Laufe des Jahres werden auch Privatpersonen Fahrzeuge verkaufen können. 

Was bietet die neue Site, was Autoricardo und Ihr grosser Konkurrent Autoscout24 nicht können? 
Viele unserer Nutzer wissen zum Zeitpunkt ihres ersten Besuchs gar noch nicht, welches Auto sie eigentlich suchen. Genau da setzen wir an und bieten dem Nutzer bedürfnisgerechte Entscheidungshilfen, um das perfekte Auto zu finden. Die Site wurde in einer ersten Version lanciert, es werden in den nächsten Monaten jedoch stetig neue Dienstleistungen, Verbesserungen und Features hinzukommen. 

Eine Feature soll dem Kunden zeigen, ob der Preis für ein Angebot fair ist. Heizen Sie auf diese Weise nicht den Preiskampf an?
Im Fokus unserer Bemühungen steht das Nutzererlebnis. Es ist uns ein Anliegen, unseren Nutzern transparente und faire Angebote von glaubwürdigen Anbietern zu unterbreiten und uns dadurch als vertrauensvoller Partner zu etablieren. Der Preischeck soll den Bedürfnissen unserer Kunden nach Sicherheit und Transparenz gerecht werden, nicht den Preiskampf anheizen. Wir sind überzeugt, dass diese Massnahme das Vertrauen der Kunden in seriöse Anbieter steigern und zu mehr Anfragen und Verkäufen führen wird.

Wieso eine neue Seite? Wieso integrieren Sie diese neuen Services nicht auf Autoricardo? 
Autoricardo hat sich in den letzten Jahren auf dem Markt etabliert und dadurch natürlich eine Bekanntheit, von der wir hätten profi­tieren können. Mit «Car For You» wollen wir jedoch neue Wege gehen und andere Funktionalitäten bieten. Während Autoricardo als Gebrauchtwagenportal bekannt ist und neben Inseraten auch die Möglichkeit bietet, sein Fahrzeug auf Auktionen zu versteigern, setzt «Car For You»  auf ein neues und vereinfachtes Nutzererlebnis für Fahrzeuginteressenten. Die beiden Plattformen unterscheiden sich also grundsätzlich. 

Worauf muss ein Garagist achten, wenn er mit seinem Angebot aus den Tausenden von Fahrzeugen herausstechen will?
Ein gutes Inserat ist die Visitenkarte eines jeden Händlers und steigert die Verkaufswahrscheinlichkeit um ein Vielfaches. Die wichtigsten Punkte sind: Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte. Jedes Fahrzeug sollte mit aussagekräftigen Fotos dokumentiert sein. Dabei zählt Qualität mehr als Quantität. Unsere 360°-Funktionalität kann für den Garagisten rasch Mehrwert erzielen, da er die Dokumentation des Autos ganz einfach über seine Handykamera machen kann. Dann gilt: Ehrlich währt am Längsten. Eine transparente Beschreibung des Zustands des Autos und ein paar Worte zur Vorgeschichte unterstützen den Nutzer in seiner Entscheidungsfindung und führen zu qualitativ besseren Anfragen. Schliesslich der Grundsatz «Daten sind Trumpf»: Wir erleben immer wieder, dass Daten zum Fahrzeug nicht oder nur unvollständig angegeben werden. Garagisten, die sich die Mühe machen, so viele Angaben wie möglich bereitzustellen, werden besser gefunden und erhalten mehr und vor allem konkretere Anfragen.

Ein paar Fotos auf «Car For You» oder Autoscout, eine Beschreibung des Fahrzeuge, eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse: Reicht das nicht mehr aus?
Defintiv nicht. Die Nutzer sind heute viel anspruchsvoller im Umgang mit Internet-Marktplätzen als noch vor ein paar Jahren. Innovation und Information werden immer zentraler und werden mit Nutzertreue belohnt. Nutzerführung und Design sind ebenfalls wichtige Punkte. Alles Themen, die wir grossschreiben und mit entsprechendem Fokus vorantreiben.

Wie unterstützt «Car For You» den Garagisten im Occasionsmanagement und im Fahrzeugverkauf? 
Wir verstehen uns in erster Linie als Partner und Vermittler für die Garagisten, um ihnen so viele und so gute Kaufinteressenten wie möglich zu liefern. Dazu bieten wir ihnen über das Tamedia-Mediennetzwerk Zugang zu 80 Prozent der Schweizer Haushalte. Einfach gesagt: Wir bringen die potenziellen Käufer in den Showroom. Unterstützung von Occasionsmanagement und Fahrzeugverkauf verfolgen wir mit weniger hoher Priorität.

Neuwagen und Occasionen werden zwar auf Internetplattformen angeboten. Der eigentliche Kauf findet in aller Regel analog statt – nach einer Besichtigung und einer Probefahrt beim Händler. Werden in Zukunft auch die Käufe direkt auf der Plattform abgewickelt?
Diesen Trend sehen wir. Allerdings ist er in der Schweiz noch nicht so ausgeprägt wie auf anderen Märkten. Tatsache ist, dass wir dem Händler in Zukunft nicht nur Anfragen, sondern auch konkrete Abschlüsse liefern wollen. Darin liegt letztendlich auch der effektive Nutzen für den Händler. 

Ricardo hat eine Auktions-DNA und erregte erst vor wenigen Monaten Aufsehen, als ein Ferrari mit dem Startgebot von einem Franken auf der Plattform auftauchte. Wie wichtig werden Auktionen in Zukunft sein? Und sind Sie ein Mittel, um sich dem Preiskampf ein Stück weit zu entziehen?
Auktionen unterscheiden sich grundlegend vom Inserategeschäft. Daher streben wir mit «Car For You» eine klare Abgrenzung an. Auktionen werden weiterhin über ricardo.ch angeboten, adressieren aber eine andere Zielgruppe als «Car For You». Für Garagisten sind Auktionen nach wie vor sehr interessant, um Fahrzeuge rasch verkaufen zu können, so zum Beispiel bei Fremdmarken im Austausch.

Einer der Megatrends in der Automobilbranche ist die Sharing Economy: Wie bereiten Sie «Car For You» auf eine Zukunft vor, in der Autos immer weniger gekauft, aber mehr geteilt werden?
Die Mobilitätsbranche ist in Bewegung und momentan werden viele neue Geschäftsmodelle ausprobiert. Es drängen auch immer mehr branchenfremde Spieler mit neuen Konzepten zum Thema Mobilität auf den Markt. Hier wird sich in den nächsten Jahren viel bewegen. Genau diese Veränderungen sehen wir als Chance für «Car For You»; sie waren einer der Hauptgründe für den Einstieg der Axa in das Joint Venture mit Tamedia. Zu den Gewinnern in der Zukunft werden jene Anbieter gehören, die sich von althergebrachten Konzepten lösen können und den Mut haben, neue Wege zu gehen. Eines ist uns allen ganz klar: «Car For You» wird in den nächsten drei bis fünf Jahren komplett anders aussehen als jetzt, und es werden sehr lehrreiche und intensive Jahre werden. 

Zum Schluss eine persönliche Frage: Der Wertverlust eines Neuwagens beträgt im ersten Jahr rund 25 Prozent. Fahren Sie einen Neuwagen oder eine Occasion, die Sie auf Autoricardo gefunden haben?
In meiner Garage stehen ein Vorführfahrzeug mit Elektroantrieb und ein Wagen, den ich von Upto, dem Auto-Mietabo der Axa, im Abo beziehe.

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie